Stress - Stressabbau - Stressbewältigung ein virtueller Stress-Kurs

Migräne Ursachen

Migräne Ursachen - Stress spielt eine Rolle

Migräne hat sich in den letzten Jahren zu einer regelrechten "Volkskrankheit" entwickelt. Waren es in der Vergangenheit vornehmlich Frauen, die zu Migräneattacken tendierten und oft tagelang unter Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und starker Übelkeit litten, so melden sich heute vermehrt auch Männer mit diesen Symptomen beim Arzt. Die Migräne Ursachen sind vielfältig. Was bei dem einen Menschen einen Migräneanfall auslöst, muss dies nicht bei jedem tun. Doch fest steht, dass Stress eine große Rolle spielt.

Migräne wird durch so genannte "Trigger" ausgelöst. Dies können starke Lichtreize ebenso sein, wie süße Schokolade, zu kalte Speisen und Getränke - oder aber jedoch Stress. Inzwischen ist Bewiesen, dass Stress einen erheblichen Anteil an der Häufigkeit und Stärker von Migräneattacken hat. Zum einen kann der Stress direkt Migräneanfälle auslösen, zum anderen jedoch können die stressbedingten Symptome Auslöser für eine Migräneattacke sein. Dazu kommt, dass viele Menschen ihren Kaffeekonsum steigern, wenn sie unter erheblichen Stress stehen. Koffein ist ebenfalls ein typischer Trigger und löst eine Migräne aus.

Zu den stressbedingten Symptomen gehören vor allem ein gestörter Biorhythmus und Schlafstörungen. Wer ständig unter Strom ist und nicht abschalten kann, dessen Biorhythmus ist erheblich aus dem Gleichgewicht. Zudem führt Stress auch zu Schlafstörungen, denn die Ursachen für den Stress, zum Beispiel Ärger im Büro, lassen den Menschen dann auch nachts nicht los. Ein gestörter Biorhythmus und Schlafmangel sind bekannte Trigger für Migräne. An diesen Beispielen lässt sich sehen, dass der Stress direkt oder indirekt eine bedeutende Migräne-Ursache ist.

Aus diesen Gründen wird Migränepatienten immer wieder zu Entspannungstherapien geraten, trotz aller Medikamente. Denn Medikamente können nur den Schmerz, jedoch nicht die Ursache bekämpfen. Geeignete Entspannungstherapien, die sich sehr gut bei Migräne bewährt haben, sind Autogenes Training, die Muskelrelaxation nach Jacobsen und Yoga. Zwar sind Entspannungsübungen nicht sofort wirksam; man muss sich daran gewöhnen und dem Körper Zeit geben, sich auf diese Entspannung einzulassen. Wenn man jedoch einige Zeit diese Übungen durchführt, wird man merken, dass die Migräne nachlässt, denn man bearbeitet eine der häufigsten Migräne Ursachen: den Stress mit all seinen Nebenerscheinungen.

Über uns | Kontakt | ©2006 MKGesundheitsberatung