Stressbewältigung und Stressabbau

Stressbewältigung und Stressabbau

Stressbewältigung und Stressabbau

oder Stressmanagement ist, wie der Stress selbst, eine sehr individuelle Angelegenheit. Manch einer betreibt den Stressabbau durch Entspannen bei schöner Musik, ein anderer geht hinaus zum Joggen, ein Dritter geht Spazieren und lässt die Gedanken schweifen, ein Vierter redet gern mit Freunden und betreibt so Stressabbau.

Grundsätzlich gibt es also keine Patentrezepte zum Stressabbau. Vielmehr sollte man bei dem anknüpfen, was man schon hat, oder zumindest einmal hatte. Die Orientierung an den persönlichen Stärken bzw. individuellen Erholungs-Ressourcen ist für den Stressabbau sehr wichtig. Was nutzt es einem Menschen zum Beispiel „Joggen“ als DIE Stressabbau – Methode zu vermitteln, wenn er sich beim Sport nur „quält“?

Viele gestresste Menschen haben allerdings im Laufe der Zeit und unter zunehmender Belastung den Weg zu ihren eigenen Erholungs-Ressourcen und somit zum Stressabbau verloren. Hobbys, Freundschaften, angenehme Beschäftigungen hatten immer weniger Platz im Leben. Um Stressbewältigung bzw. effektiv Stressabbau betreiben zu können, ist es daher unbedingt notwendig, diese Erholungs-Ressourcen wieder zu aktivieren. Sie sind der persönliche Schutz vor chronischem Stress.

Natürlich bieten sich einige Methoden ganz besonders zur Stressbewältigung bzw. zum Stressabbau an. So kann es hilfreich sein, eine Entspannungsmethode zum besseren „Abschalten“ zu erlernen. Dabei wurden einige Methoden, wie z.B. das Autogene Training oder die progressive Muskelrelaxation wissenschaftlich entwickelt und erprobt, so dass ihre Vermittlung zur Stressbewältigung sinnvoll ist. Insbesondere die Progressive Muskelrelaxation bietet „Einsteigern“ eine gute Möglichkeit zum Entspannen und zum Stressabbau. Sie ist schnell erlernbar und klar strukturiert. Ihre akute Wirkung wird direkt bei den Übungen deutlich.

Entspannungstraining ist nicht nur kurzfristig, sondern insbesondere auf lange Sicht sehr wirksam. Der Körper wird mit der Zeit auf Phasen der Entspannung trainiert und lernt so besser, selbstständig ein dauerhaft entspannteres Körpergefühl zu erzeugen … eine sehr gute Möglichkeit der Stressbewältigung.

Sich wieder besser erholen und entspannen zu können ist zwar sehr hilfreich, allerdings erst die „halbe Miete“ zum effektiven Stressabbau. Auch wenn man gute Möglichkeiten zur Erholung in den Alltag einbaut, so bleiben doch genügend unvermeidbare „Stressoren“. Diese Belastungen gilt es „anzupacken“, wie z.B. Doppelbelastungen in Familie/Job, Arbeitslosigkeit, Arbeitsbelastungen, Konflikte, Zeitdruck, Aggressivität, ständige Unterbrechungen, soziale Isolation oder hohe Verantwortung.

Meist sind es eine Reihe von Problemen, die einzeln betrachtet vielleicht noch nicht so belastend sind. Kommen jedoch viele einzelne „Stressoren“ zusammen, so kann doch der Eindruck entstehen, die Probleme nicht mehr bewältigen zu können.

Hier gilt es, sich wieder eine Übersicht zu verschaffen, Prioritäten zu setzen und nach Lösungen zu suchen. Anfangs scheint dies einem manchmal aussichtslos, da evtl. Versuche zur Lösung bereits gescheitert sind. Dann kann ein systematisches Vorgehen, wie es in Problembewältigungskonzepten empfohlen wird, helfen. Diese Technik kann dazu beitragen, Lösungen zu entwickeln und dauerhaft an der Umsetzung zu arbeiten sowie besser aus bisherigen Fehlern bei der Problembewältigung bzw. Stressbewältigung zu lernen. Schließlich gilt es die Last der „Problemkiste“ zu verringern, damit das Leben wieder leichter und tragbarer wird! All dies kann also zum Stressabbau genutzt werden!

Schauen Sie sich unsere Hinweise unter Stressabbau durch Sport an, wenn Sie z.B. gern Fahrrad fahren und gern sportlich aktiv sind. Wenn Sie eher entspannen wollen, ist der Artikel progressive Muskelrelaxation eher etwas für Sie.