Genusstraining

Genusstraining als Stressbewältigung

 

Die Fähigkeit, in den Zeiten zwischen den alltäglichen Belastungen auch immer wieder „abzuschalten“ zu können, ist meist nicht sehr stark ausgeprägt. Anstatt zu Genießen, wird eher schnell und viel Freizeit „konsumiert“. Um aber gut regenerieren zu können ist nicht „Freizeitstress“ sondern „Genuss“ gefragt! Ein Genusstraining kann die Genussfähigkeit wieder wachrufen bzw. herstellen.

Dabei können v. a. die „Gebote des Genießens“ weiterhelfen, und deutlich machen, worauf es ankommt.

Eine dieser Regeln besagt z. B., dass man „Lieber wenig, dafür richtig“ genießt. Ein Zuviel an Genuss wirkt auf die Dauer sättigend und langweilig. Gönnen Sie sich lieber etwas weniger, aber „was besonderes“.

Eine weitere Regel besagt, „Schule deine Sinne für Genuss“. Beim Genießen kommt es auf die Wahrnehmung von Nuancen an. Es gilt hier, die eigenen Sinne zu schärfen, um Sinneseindrücke wieder genießen zu können.

All dies sind Fertigkeiten, die in einem Stressbewältigungskurs, meist anhand von Übungen, trainiert werden können.